Gynäkologie München

Dr. Maximilian Franz

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

 Kompetenz, Empathie und Herzlichkeit

 Modernste Behandlungsmethoden

Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen

Fakten zur gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung

Für wenEinmal jährlich zur Krebsvorsorge bei allen Frauen ab 20; jede Frau, die beraten werden möchte; beispielsweise zu Veränderungen im Brustbereich, einem Ausbleiben der Regelblutung, einer vermuteten oder bestehenden Schwangerschaft, Komplikationen oder zu verschiedenen Verhütungsmethoden
UntersuchungenEinleitendes Gespräch, Anamnese, Untersuchung mit einem Spekulum, Tastuntersuchung, Besprechen der Befunde und des weiteren Vorgehens
Häufigkeitalle 6-12 Monate
Behandlungsdauerwenige Minuten
Kosten

- ab 20. Lebensjahr: eine Genitaluntersuchung inkl. PAP-Abstrich jährlich
- zwischen 20. und 25. Lebensjahr: zusätzlich ein Test auf Chlamydien jährlich
- ab 30. Lebensjahr: jährliche Genitaluntersuchung ergänzt um eine Tastuntersuchung der Brust
- ab dem 35. Lebensjahr erfolgt die Abnahme des PAP in Kombination mit einem HPV-Test, allerdings bei unauffälligem Befund nur noch alle 3 Jahre (jährliche Untersuchung von Brust und Genitale bleiben unverändert)
- zwischen 50. und 69. Lebensjahr: alle 2 Jahre Einladung zur Mammografie Untersuchung

Gynäkologische ­untersuchung in München


Eine regelmäßige gynäkologische Vorsorgeuntersuchung (alle 6-12 Monate) soll helfen, Veränderungen frühzeitig zu erkennen und Krankheiten vorzubeugen. Je früher solche Veränderungen erkannt werden, umso leichter ist es, diese vollständig zu beheben und eine vollständige Genesung zu erreichen.

Ihre Vorteile einer gynäkologischen untersuchung bei Dr. Franz


  • Langjährige Erfahrung in der Gynäkologie
  • Eingehendes ärztliches Gespräch
  • Modernste Untersuchungsmethoden auf höchstem fachlichen Niveau
  • Verständliche Aufklärung
  • Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen
  • Hohe Expertise im Bereich der Ultraschalluntersuchung

Häufige Fragen zur gynäkologischen Untersuchung

Die gynäkologische Vorsorgeuntersuchung sollte ab dem 20. Lebensjahr regelmäßig einmal im Jahr wahrgenommen werden. Die Häufigkeit an Besuchen beim Frauenarzt sollte jedoch nach dem individuellen Erkrankungsrisiko festgelegt werden. Demnach ist es wichtig, dass Ihr Frauenarzt beispielsweise über eventuell vorliegende Krebserkrankungen in der Familie Bescheid weiß. Frauen ab 50 werden außerdem jedes zweite Jahr zur Mammographie eingeladen.

Eine erste gynäkologische Voruntersuchung können Sie wahrnehmen, sobald Sie Fragen bezüglich Ihres Körpers, Verhütungsmethoden, der Sexualität oder ähnlichem haben. Sollten Sie Schmerzen in Ihrer Brust oder im Unterleib verspüren oder eine sehr unregelmäßige oder besonders starke Regelblutung haben, so sollten Sie unbedingt einen Gynäkologen aufsuchen.

Junge Mädchen, die über ein Brennen, Schmerzen, Juckreiz und Ausfluss im Genitalbereich klagen, sollten ebenfalls unbedingt einen Frauenarzt aufsuchen. Dasselbe gilt für Blutungen aus der Scheide vor dem Beginn der Regelblutung, einem Verdacht auf Fehlentwicklung oder sexuellem Missbrauch.

Eine gynäkologische Voruntersuchung beinhaltet ein einleitendes Gespräch, eine Anamnese, eine Untersuchung mit dem sogenannten Spekulum, eine bimanuelle Tastuntersuchung und ein abschließendes Gespräch, bei dem Dr. Franz Sie über ein eventuell erforderliches weiteres Vorgehen aufklärt.

Sollten Sie eine Veränderung Ihrer Brust in Größe, Form oder Beweglichkeit feststellen oder Verhärtungen beziehungsweise Knoten in Ihrem Brustgewebe ertasten, so sollten Sie möglichst zeitnah einen Gynäkologen aufsuchen. Das Gleiche gilt bei Symptomen, wie einer Sekretabsonderung durch eine oder beide Brustwarzen, Rötungen der Brust, ein sich-nach-innen-Ziehen einer Brustwarze, die rau und schuppig wirkt, Schwellungen im Bereich der Achselhöhle oder des Schlüsselbeins, Reizungen oder Rötungen sowie bei einem Juckreiz und Brennen im Intimbereich. Auch ein verstärkter Ausfluss mit gegebenenfalls Bauchschmerzen oder Fieber, Schmerzen im äußeren und inneren Intimbereich, Blutspuren am Toilettenpapier außerhalb der Regelblutung, ein Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen oder Probleme im Intimbereich während einer Schwangerschaft sind Indizien für den unverzüglichen Besuch eines Frauenarztes.

Nach einer gynäkologischen Voruntersuchung ist es wichtig, dass Sie Ihre Brust regelmäßig etwa einmal monatlich selbst abtasten und auf Veränderungen überprüfen. Zwischen dem 3. und 7. Tag nach Beginn Ihrer Regelblutung ist die Untersuchung am einfachsten, da das Brustdrüsengewebe dann besonders weich ist. Veränderungen im Gewebe lassen sich zu diesem Zeitpunkt besonders gut erkennen.

Die jährliche gynäkologische Voruntersuchung in München wird ab dem 20. Lebensjahr von der Krankenkasse übernommen. Zwischen dem 20. und 25. Lebensjahr übernimmt die Krankenkasse außerdem zusätzlich zur gynäkologischen Voruntersuchung einmal jährlich einen Test auf Chlamydien. Ab dem 30. Lebensjahr kommt zur jährlichen Genitaluntersuchung noch eine Tastuntersuchung der Brust hinzu. Zwischen dem 50. und 69. Lebensjahr haben Frauen außerdem jedes zweite Jahr einen Anspruch auf eine Mammographie. Zwischen den einzelnen Krankenkassen kann es jedoch Unterschiede geben. Gerne informieren wir Sie dazu in unserer Praxis in München / Bogenhausen.

Ablauf Einer Gynäkologischen Voruntersuchung Bei Dr. Franz In München / Bogenhausen

Eingehendes ärztliches Gespräch

In einem eingehenden persönlichen Gespräch möchte der Frauenarzt Dr. Franz zunächst einmal eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen und Ihnen Ihre Nervosität nehmen. So legen wir den Grundstein einer angenehmen Behandlung. Je nach Anlass Ihres Besuches in unserer Praxis in München / Bogenhausen verläuft dann letztendlich auch Ihr Termin bei uns.

Das grundlegende Anamnese-Gespräch beinhaltet unter anderem Fragen zu Ihrer Familie, Ihrem sozialen und kulturellen Umfeld als auch zu Ihrer beruflichen Tätigkeit. Zudem sind bei der gynäkologischen Voruntersuchung aktuellen Beschwerden, eine Medikamenteneinnahme, Vorerkrankungen oder das psychosoziale Umfeld, zu dem eine eventuelle Partnerschaft oder auch aktuelle Stresssituationen gehören, von maßgebender Bedeutung. Einen weiteren Schritt des Gesprächs bilden spezifisch gestellte Fragen, wie beispielsweise nach Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Scheidenausfluss, einem Kinderwunsch, Schwangerschaften, Geburten sowie nach vorliegenden Komplikationen.

Für die weitere Behandlung ist außerdem eine sogenannte Zyklusanamnese wichtig, die Dr. Franz anhand Fragen zur letzten Monatsblutung und eventuell vorliegenden Unregelmäßigkeiten aufstellt.

Im Anschluss an dieses Gespräch erfolgt die gynäkologische Untersuchung in einem separaten Untersuchungsraum.

Vaginale Untersuchung

Um mögliche vorliegende Infektionen oder Hautveränderungen zu erkennen, untersucht Dr. Franz zunächst die inneren und äußeren Schamlippen. Anschließend folgt die Scheiden- und Muttermunduntersuchung mittels eines sogenannten Spekulums. Neben einer Ausleuchtung des Untersuchungsbereiches nimmt der Facharzt ebenso einen Abstrich, auch Zervixabstrich genannt, der für Sie jedoch kaum zu spüren ist. Sollte eine Entzündung vermutet werden, so wird zusätzlich Vaginalsekret entnommen.

Um Ihnen erste Befunde mitzuteilen, findet im Anschluss an die gynäkologische Untersuchung noch ein abschließendes Gespräch in unserer Praxis in München / Bogenhausen statt. Sollten weitere Maßnahme erforderlich sein, so bespricht Dr. Franz mit Ihnen das weitere Vorgehen. Außerdem wird er Ihnen mitteilen, wann in etwa Sie die nächste gynäkologische Vorsorgeuntersuchung wahrnehmen sollten.

Zusätzlich zu der von den gesetzlichen Krankenkassen vorgesehenen Untersuchungen empfiehlt es sich, auch eine Ultraschalluntersuchung von Gebärmutter, Eierstöcken, Brust und Lymphknoten in den Achselhöhlen durchzuführen. So können Veränderungen an den genannten Organen frühzeitig erkannt werden. Da es auch viele gutartige Erkrankungen gibt, die Beschwerden machen, eine spätere Schwangerschaft auch erschweren oder sich auch im weiteren Verlauf verändern können, ist eine frühzeitige Diagnose immer ein Vorteil für eine rasche und komplette Heilung.

Ablauf einer Brustuntersuchung


Ab Ihrem 30. Lebensjahr sollten Sie als Teil der Krebsvorsorge einmal im Jahr Ihre Brust von abtasten lassen. Um ausgeprägte Knoten, Verhärtungen, geschwollene Lymphknoten im Achselbereich oder das Absondern von Sekreten durch die Brustwarzen zu erkennen, tastet Dr. Franz das Drüsengewebe der Brust behutsam ab. Anschließend wird er Ihnen zeigen, wie Sie selbst Ihre Brust regelmäßig auf Verhärtungen und Knoten kontrollieren können. Eine eigenständige Kontrolle ersetzt jedoch nicht den Besuch eines Frauenarztes, sodass wir Sie bitten, regelmäßig einmal im Jahr Ihre Vorsorgeuntersuchung wahrzunehmen.

Zwischen Ihrem 50. und 69. Lebensjahr übernimmt die Krankenkasse ebenso die Kosten für eine sogenannte Mammographie. Durch diese Untersuchung, die alle zwei Jahre stattfindet, kann ein vorhandener Brustkrebs früh erkannt werden. Für Frauen ab dem 40. Lebensjahr wird außerdem eine jährliche Brustuntersuchung mittels Ultraschalls empfohlen.

Gynäkologischer Ultraschall


Besonders auf die Expertise im gynäkologischen Ultraschall sind wir in unserer Praxis in München / Bogenhausen stolz und geben diese auch im Rahmen von Symposien weiter (www.gynsono.de).

Vaginale Ultraschalluntersuchung

Mit dem Ultraschall können Gebärmutter und Eierstöcke dargestellt werden. So können Zysten an den Eierstöcken, Myome, Endometriose, Adenomyose und Fehlbildungen der Gebärmutter erkannt werden. Eine weiterführende Untersuchung ist der Dopplerultraschall, der zusätzlich den Blutfluss in den verschiedenen Gefäßen messen kann.

Eine besondere Methode des Ultraschalls ist die Hysteroskontrastsonographie, bei der mittels Kontrastmittel die Eileiter dargestellt werden können und so Ursachen einer Unfruchtbarkeit gefunden werden können. Die Hydrosonographie ist eine weitere spezielle Methode, bei der durch Einbringen von NaCl in die Gebärmutter Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut besser dargestellt werden können. Beide Methoden können unnötige Operationen ersparen und wir bieten diese auf Expertenniveau an.

Für die Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke und von Veränderungen daran stellt die von Dr. Franz erworbene Zertifizierung der IOTA (International Ovarian Tumor Analysis) Group den derzeitigen höchsten Standard dar.

Ultraschalluntersuchung der Brust

Die Ultraschalluntersuchung der Brust ist in geübten Händen eine sichere und strahlenfreie Methode, um frühzeitig Veränderungen in der Brust zu erkennen. Eine jährliche Ultraschalluntersuchung der Brust ist grundsätzlich bereits ab Anfang/Mitte 30 sinnvoll und zusätzlich zu den gesetzlichen Screeningmammographien zu empfehlen.

Ultraschall in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft ist die Ultraschalluntersuchung die sicherste und beste Methode, um das Wohlbefinden des Kindes zu garantieren. Speziell die Messung des Blutflusses in den Gefäßen (Dopplersonographie) der Nabelschnur, des Kindes und der Gebärmutter kann frühzeitig Störungen der Versorgung des Kindes aufdecken und helfen, eine Risikoschwangerschaft zu entdecken.

Die Ultraschalluntersuchung in der Schwangerschaft ist für das Kind ungefährlich und kann sooft wie notwendig vorgenommen werden.

Empfehlungen und Mitgliedschaften


Bewertung wird geladen...

Kontakt

ADRESSE

Menzelstr. 4a
D-81679 München/Bogenhausen

Kontakt

Tel.: +49 89 981862
Fax:+49 89 9827415

Sprechzeiten

Mo – Fr: 08:00–13:00 h
Mo, Di, Do: 14:30–18:00 h
Mi: 14:30–17:00 h